Urkunde HWK Ausbildungsbetrieb

Urkunde „Anerkannter Ausbildungsbetrieb“ der HWK Schwaben

November 2018 Mit großer Freude haben wir heute erneut die Urkunde zum anerkannten Ausbildungsbetrieb der HWK Schwaben erhalten! Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig junge Leute auszubilden und für das Handwerk zu begeistern. Der Neubau hochmoderner Holzhäuser, die alle Bauherrenwünsche nach zukunftsorientiertem Wohnen erfüllen, ist nur einer von vielen Tätigkeitsbereichen des Zimmerers. Auch widmet er sich dem Dachgeschossausbau, der Verbesserung der Wärmedämmung im Fassaden-, Wand- und Dachbereich, der Altbausanierung sowie der Eindeckung von Dächern. Aus welchem Holz solltest du geschnitzt sein, wenn du diesen Beruf ergreifen willst? Zimmerer müssen bei komplizierten Bauplänen durchblicken und sich die Zeichnungen räumlich vorstellen können. Längst Einzug gehalten haben in die Holzbaubetriebe der Computer für die Arbeitsvorbereitung und zur Erstellung technischer Zeichnungen. Der Umgang mit dieser Technik ist heute Stand der Ausbildung und ein Muss bei der Abwicklung von Holzbauaufträgen. Aber auch Handarbeit ist nach wie vor gefordert – bis alles genau passt. Zimmerer ist eben ein moderner Beruf mit uralter Tradition. Bei Interesse oder vielleicht für ein Praktikum könnt Ihr Euch gerne bei uns melden!
Mehr erfahren
Stellenanzeige aktuell

Offene Stellen

Juni 2018 Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir: –> ab sofort – Zimmerergesellen m/w –> ab 01.09.2018 – Auszubildende für das Zimmererhandwerk m/w       Wir bieten Ihnen: einen interessanten, vielseitigen Arbeitsplatz Arbeitseinsätze in unserer heimischen Region Weihnachts- und Urlaubsgeld überdurchschnittliche Sozialleistungen Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, dann bewerben Sie sich schriftlich oder telefonisch.
Mehr erfahren
20161229_102058

Wir erwerben Grundstück im Gewerbegebiet Wemding

Dezember 2016 In der Ausgabe unserer Heimatzeitung vom 29. Dezember 2016 erschien folgender Artikel zum Erwerb unseres neuen Grundstückes im Gewerbegebiet in Wemding: „Die bislang in Wolferstadt ansässige Zimmerei Hönle plant ein großes Projekt: Sie will sich in Wemding niederlassen und dort eine neue Betriebsstätte aufbauen. Dies soll auf einem 14.000-Quadratmeter-Grundstück im Gewerbegebiet „Stadelmüller-Weg-West“ geschehen. Die Zimmerei führt Markus Hönle, 56, in dritter Generation. Inzwischen ist auch Sohn Markus Junior, 21, im Unternehmen tätig. Nun wolle man in den Bau von Holzhäusern einsteigen, erklärt der Geschäftsführer gegenüber unserer Zeitung. Die Gebäude in Wolferstadt, wo Hönle erst 1999 einen neuen Firmenkomplex errichtete, würden dafür nicht mehr ausreichen: „Wir brauchen mehr Platz und eine höhere Halle.“ In Wolferstadt gebe es dafür aber kein geeignetes Grundstück. Der neue Betrieb soll – so der aktuelle Plan – in mehreren Stufen in den kommenden 10 Jahren aufgebaut werden. Erster Schritt: Bis 2018 sollen laut Hönle eine Fahrzeughalle und ein Lager hochgezogen werden. Bis 2020 soll eine 50×20 Meter große Abbundhalle folgen. Anschließend seien noch ein Bürogebäude und eine Werkstatt vorgesehen. Mit der Neuansiedlung in der Wallfahrtsstadt soll auch die Belegschaft vergrößert werden, von bislang fünf auf 10 bis 15 Mitarbeiter. Die Investitionen werden sich dem Firmenchef zufolge auf schätzungsweise bis zu 2,5 Millionen Euro summieren. Der Wemdinger Bürgermeister Martin Drexler kommentiert die Pläne von Hönle so: „Wir freuen uns, dass wir so einen anerkannten Familienbetrieb für uns gewinnen können.“ -Auszüge aus dem Artikel der Donauwörther Zeitung vom 29.12.2016-  
Mehr erfahren